Über Bornholm!

Bornholm kann in der Geschichte bis ca. zurückverfolgt werden. 900 Jahre nach v. Chr. Und hatte damals den Namen Burgunderland und einen eigenen König. Auf den russischen Flussmündungen aus dem 7. - 8. und 9. Jahrhundert wurden arabische Handelsmünzen gefunden. Später im Jahr 1075 erscheint ein neuer Name. Die Einwohner von Skåne bezeichnen die Insel im Jahr 1075 als Holmen, weil sie ein sicherer Ankerplatz und der meistbesuchte Hafen Dänemarks war. Im Jahr 1200 wird bekannt gegeben, dass auf Bornholm Kaufleute wohnen, was von Bornholms alter Bedeutung für die Handelswege in der Ostsee erzählt.

Bornholm ist in ganz Europa für seine reiche Natur bekannt. Es gibt nur wenige Orte auf der Welt, an denen Sie in einem geografischen Gebiet von 35 x 45 km alles erleben können, von steilen Felshängen über große Waldgebiete mit Wasserfällen bis hin zu langen weißen Sandstränden und zu den Süddünen. Ein besonders mildes Klima bedeutet, dass es eine Fauna gibt, die sich erheblich vom Rest Dänemarks unterscheidet. Der Feigenbaum und der Maulbeerbaum wachsen an mehreren Stellen wild.

Die natürliche Vielfalt spiegelt sich auch in der Geschäftswelt Bornholms wider. Alle denkbaren Branchen sind vertreten. Eine Reihe von Unternehmen sind auf den Exportmärkten tätig, da der lokale Inlandsmarkt begrenzt ist. Produziert werden Fischprodukte, salmonellenfreie Agrarprodukte, industrielle Spezialmaschinen und Verpackungen. Der Bau umfasst auch Aufträge in Schweden und in Deutschland. In Forschung, Kultur und Lehre wurden Zentren eingerichtet, die Kooperationen mit anderen baltischen Ländern aufgenommen haben.

Bornholm ist eine gut funktionierende Gesellschaft mit rd. 40.000 Menschen, das Äquivalent einer normalen mittelgroßen dänischen Provinzstadt. Die Geschichte Bornholms unterscheidet sich grundlegend von der übrigen Geschichte Dänemarks. Die Lage der Insel hat während der Kriegszeit andere Feinde und zu anderen Zeiten auch andere Handelskontakte hat eine sehr reiche Archäologie geliefert - tatsächlich findet sich ein Drittel aller dänischen Schafe auf Bornholm. Tausende kleiner Goldfiguren - die sogenannten Goldmänner und Silberschätze - sind nur einige Beispiele. Auch das letzte Jahrhundert verlief anders als das übrige Dänemark und die nordischen Länder.